Pfotenabdruck

Über uns

Haustür Besucher sind hier willkommen.

Wir, das sind neben mir meine beiden Söhne sowie mein Mann. Seit 19 Jahren leben wir im friesischen Ort Zetel. Vor 14 Jahren haben wir ein altes Haus am Rande der Zeteler Marsch umgebaut und bezogen. Das Haus war früher ein Wohnhaus für Beschäftigte der nahegelegenen Weberei. Auf ca. 1.800 m² Grundstück haben Kinder und Hunde viel Platz zum Spielen und Toben.

Vor der Zeit in Zetel haben wir einige Jahre in Belgien gelebt, in einem Bauernhaus aus dem Ende des 19. Jahrhunderts. Offensichtlich haben wir eine Vorliebe für alte Häuser. Viele haben einen Charme und eine Gemütlichkeit, die kein Neubau erreichen kann.

Als sich abzeichnete, dass wir in das neue alte Haus an den Ortsrand ziehen würden, wollte ich gerne einen Hund anschaffen, der für die Sicherheit von Haus und Hof sorgen sollte. Dieser Hund sollte sich außerdem gut in unsere Familie einfügen, zu den damals noch kleinen Kindern passen und nicht ausschließlich im Mittelpunkt stehen. Ich machte mich daher an die Recherche, um die Eigenheiten der vielen verschiedenen Hunderassen zu erkunden. Erst dabei wurde mir klar, dass Hund nicht gleich Hund ist und es vielerlei Unterschiede im Charakter der einzelnen Hunderassen gibt. Hier liegt auch ein klarer Vorteil eines Rassehundes gegenüber einem Mischling: Man hat recht genaue Vorstellungen von der Größe, dem Aussehen und den Wesenseigenschaften eines ausgewachsenen Hundes. Bedenkt man, dass ein Hund gut 12 bis 15 Jahre alt werden kann, so erkennt man, wie wichtig es ist, dass ein Hund auch noch in die Familie und deren Lebensweise passt, wenn er kein süßer Welpe mehr ist.

Nach vielen Monaten Recherche war für mich klar, dass ein Collie der für uns optimale Familienhund sein würde: Gelehrig, folgsam, anhänglich, unaufdringlich, ausgeglichen, anpassungsfähig, reinlich, pflegeleicht, wachsam, beschützend, kinderlieb, sportlich, robust, elegant, stattlich, schön, intelligent. Eine häufig von langjährigen Collie-Liebhabern zu hörende Kurzbeschreibung lautet: Der Collie ist die Steigerung von Hund.

Lisa und Daffy Wir verstehen uns auch ohne Worte.

Nachdem nun klar war, was für einen Hund wir haben wollten, fiel die Wahl auf die uns am nächsten gelegene Zuchtstätte Fresena-Collies in Aurich. Frau Hild hat uns dann auf der Grundlage unserer Wünsche genau den für unsere Familie am besten geeigneten Rüden anvertraut: Fresena's Selection, der von uns Joschi genannt wird. An eine Tätigkeit als Züchter hat zu dieser Zeit noch keiner von uns gedacht.

Das erste Jahr mit unserem Jungrüden Joschi hat unsere Vorstellung von einem Leben mit Hund völlig verändert. Joschi war binnen weniger Tage stubenrein. Er ging sehr gerne mit zur Schule und zum Kindergarten, um ein Bad in der Menge zu nehmen und sich von den Kindern streicheln und bewundern zu lassen. Während der Umbauarbeiten am Haus hat er uns oft zur Baustelle begleitet und es sich inmitten des Lärms von Kreissäge und Abbruchhammer gemütlich gemacht.

Wer einen Collie hat, sollte auch einem zweiten nicht abgeneigt sein. Um außerdem unserem Joschi eine ihm angenehme Gesellschafterin zur Seite zu stellen und um auch einmal Collies aus dem östlichen Teil Deutschlands näher kennen zu lernen, haben wir Kontakt zu Herrn und Frau Pries in Bad Doberan aufgenommen, die dort die Zuchstätte vom Asgard betreiben. Von ihnen haben wir unseren zweiten Collie, die Hündin Golden Cassandra vom Asgard erhalten, die wir dann Neele genannt haben. Wir haben dort auch einige interessante und uns bisher unbekannte Informationen u.a. über die Ausbildung und den Einsatz von Collies in der ehemaligen DDR erhalten. So wurden Collies dort als Dienst- und Gebrauchshunde ausgebildet, die ähnliche Prüfungen zu absolvieren hatten wie heute ein deutscher oder belgischer Schäferhund.

Langsam reifte dann der Wunsch, diese außergewöhnlichen Hunde zu züchten und auch in der öffentlichen Wahrnehmung über die Lassie-Filme hinaus weiter zu verbreiten. Ein Collie passt ja in einen ruhigen Haushalt ebenso gut wie in eine lebhafte oder sportlich interessierte Familie. Besonders interessant fanden wir die Möglichkeiten, die sich mit Hilfe von Collies bei der Therapie von Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten sowie bei der Begegnung mit behinderten, alten oder einsamen Menschen bieten.

Seit dem Jahr 2008 sind alle Prüfungen für die Zulassung zur Hobbyzucht im Club für Britische Hütehunde (VDH) absolviert. Die Zuchtstätte ist mehrfach überprüft worden, unser Zwingername of Sutherland's Twin ist bei der Weltorganisation für das Hundewesen (FCI) registriert und weltweit geschützt. Schließlich hat sich auch noch die Veterinärbehörde des Landkreises Friesland von meiner Sachkunde überzeugt und mir die tierschutzrechtliche Genehmigung zur Colliezucht erteilt. Im Club für Britische Hütehunde bin ich als Zuchtwartin akkreditiert.

Zum Seitenanfang